Das  Laufen und Walken an heißen Sommertagen


Aufgrund der aktuellen Temperaturen, über 30°! 

Das Laufen und Walken an Hundstagen ist mit diesen Hitze-Tipps kein Problem.

Locker angehen:

Der Körper braucht rund zehn Tage, um sich an die heißen Temperaturen zu gewöhnen.  Am besten fährt man sein Laufpensum um 50 Prozent herunter, wenn es heiß geworden ist.

Richtiges Timing:

Die kühleren Morgen- oder Abendstunden zum Training nutzen und die Mittagshitze unbedingt vermeiden. Je später am Abend gelaufen wird desto besser.

Vor dem Lauf runter kühlen:

Eine kalte Dusche vor dem Lauf senkt die Körpertemperatur, dadurch fängt man später an zu schwitzen. Tipp: Ein trockenes Shirt vor dem Lauf für 20 Minuten ins Eisfach legen.

Optimale Laufkleidung:

So leicht und luftig wie möglich! Kurze Shorts und ärmellose Funktions-Oberteile sind perfekt. Dazu empfiehlt sich eine luftdurchlässige Laufkappe, gegen Sonnenstich.

Ausreichend trinken:

Vor dem Lauf sollte man schon ausreichend getrunken haben, auf keinen Fall durstig loslaufen. Während des Trainings ausreichend Wasser trinken, selbst auf kurzen Strecken eine Flasche mitnehmen.

Sonnenschutz nicht vergessen:

Unbedingt ein Sonnenschutzmittel verwenden. Von fetthaltigen Produkten ist abzuraten, weil diese die Poren verstopfen und den Schweißabfluss behindern. Besser zu einem gelförmigen Produkt greifen.

Mit diesen Tipps läuft´s auch im Sommer. Aber niemand sollte sich durch die Hitze quälen, wenn sie dem Körper wirklich zu schaffen macht. Es ist immer tagesformabhängig und manchmal ist ein Ausflug ins Schwimmbad einfach die richtige Entscheidung!